16.07.09

The Cat Empire wieder in Jena


Mit den Worten "Die Kulturarena ist erwachsen geworden." eröffnete Jenakultur-Chefin Dr. Franz am Abend die 18. KonzertArena und versprach eine Reise um die Welt in 46 Tagen. Was uns die acht hervorragenden Jungs aus Melbourne gestern Abend lieferten, war eine fröhliche Fusion auf höchstem Niveau mit Ausnahmequalität. Nichts war leichter unseren dänischen Gästen das Wesen dieses Festivals zu erklären, als sie zu schweißtreibenden Funk-Ska-Jazz-HipHop-Latin-Rock tanzen zu lassen. Und nicht nur sie haben getanzt, die ganze Arena rockte und wurde zu einer riesigen Party. Wenn Professionalität auf Spielfreude trifft kann der Abend nur ein Erfolg werden. Selbst vor den Toren auf dem Engelsplatz feierten hunderte Zaungäste Australiens derzeit erfolgreichste Live-Band. Das Wetter, die perfekte Konzertdramaturgie ließ die Stimmungskurve schon nach dem ersten Titel steil nach oben steigen und wer nach Ende des Konzertes Alben von The Cat Empire kaufen wollte hatte Pech. Sie waren restlos ausverkauft.


Villa tanzt heute nicht in der Arena, sondern auf dem Gattengeburtstag
Morgen freue ich mich auf den Festland-Jamaikaner "Gentleman" und traditionellen Reggae und am Samstag hat der werte Herr Pest Krause hier angekündigt, was uns zu erwarten hat.

Kommentare:

  1. Alle Achtung! Habt Ihr eine Kondition!

    Nachträgliche ganz liebe Geburtstagsgrüße an den Gatten... und ihm und allen anderen Beteiligten an den sommerlichen tollen Tage weiterhin ein unverwüstliches Durchhaltevermögen.

    AntwortenLöschen
  2. Frag mich nicht nach Sonnenschein...
    Heute noch mal gemeinsam zu Gentleman, dann vielleicht etwas kürzer treten, oder auch nicht. So ein Festival mitten in der Stadt ist schon sehr verlockend.
    Wie läuft die Ausstellung?
    Eine schönen Urlaub wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
  3. Auch vom "John-mit-H" alles Gute nachträglich zum Geburtstag!!! Und vor allem viiiiiiiel Gesundheit!

    AntwortenLöschen
  4. Wie die Ausstellung läuft, konnte ich vom Hanseatenweg aus schlecht beobachten. Ich nehme an, gut. Kein Festival bei mir aber, mit etwas Glück, immer mal wieder kleine exklusive Matinées, wie gestern: Zwei Schauspieler, die auf der Terrasse am Nebentisch ihre Texte übten - Hochhuth (möchte ich nicht auswendig lernen müssen). YEP! URLAUB!!!

    AntwortenLöschen