13.07.09

Auf der Jagd nach dem Blauen Gold

Seit Jahren leiste ich mir mit Phillipp eine erbitterte Pilzfehde. Die Ersten, die Schönsten, die Größten, die Speziellsten, alles kommt in die Waagschale unseres Wettbewerbes. Nachdem nun Phillipp, dieser Lump, am Montag die Thüringische Landesgrenzen überschritten hat und das Frankenland um sieben Kilo Pfifferlinge erleichterte, gebührt ihm wohl die Führung 2009. Um die Rivalität anzustacheln, begab ich mich am Samstag in den Naturpark "Thüringer Schiefergebirge-Obere Saale", von dort hatte ich Kunde einer exquisiten Pilz-Rarität. Der Schiefertrüffel war mein Begehr. In der sehr speziellen Kulisse der Lehestener Schiefergrube traf ich den Bürgermeister und den Waldschrat Robin Hood der Schieferumwelt Willy, um in Erfahrung zu bringen, wo dieser seltene kostbare Trüffel zu finden sei. Während mir der Bürgermeister vom 19 Millionen verschwundenen Fördergeldern erzählte, erklärte mir Willy wie der Schiefertrüffel aussieht. Nach einer schrumpeligen Kartoffel sollte ich Ausschau halten, im Inneren dunkelrot wie Blutwurst. Im Schiefergeröll zu suchen war schwierig und ich hatte auch keinen Erfolg. Röhrenpilze und Pfifferlinge fand ich so nebenbei, aber damit kann ich im Wettbewerb nicht gleichziehen. Ein schöner Ausflug war es allemal und die Live-Mucke "Oldi-Mix" die wir im Staatsbruch Lehesten hörten, spielte bis gegen 4.00 Uhr in der früh. Wie sagt der Gatte immer zu mir: "Hinterm Berg wohnen auch noch Leute." Willy versprach mir seinen nächsten Fund (mehr als ein paar Exemplare findet er auch nicht) und damit werde ich dann bei Phillipp punkten.
Villas Suche war keinen Pfifferling wert, aber geschmeckt haben die Gelbbringer

Kommentare:

  1. Staatsbruch!Ich lach mir die schüttere Schieferplatte schief.
    Ansonsten, netter Versuch Verehrteste, aber wer soll Ihnen die Räuberpistole vom Schiefertrüffel abkaufen?
    Phillipp
    @SOL: stimmt das mit den Menschen und den Bergen....?

    AntwortenLöschen
  2. Ignorant!
    Erklärst du mich zur Siegerin 2009 wenn ich dir ein Exemplar bringe?
    Überleg es dir gut, der Wettbewerb wäre zu Ende, bevor er begonnen hat.
    Schau mal hier:http://www.stern.de/lifestyle/kueche/:Tr%FCffel-In-Deutschland:-Zauberpilze!/592391.html
    Die Grenze zu Franken ist nur ein paar Schritte weit. Die Thüringer machen es nur nicht publik, sonst würden die Heuschrecken einfallen und das blaue Gold in ihre heimische Küche tragen.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Phillip!

    Du würdest staunen was für Exemplare hier wohnen ;-)

    BTW: Wenn der Schiefer schief gelacht empfehle ich Stainzerplatten oder Murnockerln wenn du es rund lieber hast.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo SOL,
    merci, wieder ein schönes Vorurteil futsch. Dabei hab ich keine Einheimischen Menschen dort gesehen als ich mit langen Holzbrettern befußt über den Wipfeln schwebte.
    Kassiert hat mich eine junge Polin, die Ausrüstung lieh mir ein Ukrainer (?) und das Hotel gehörte irgendwelchen Wienern....(bei uns heißen die kleinen Bockwürste so)
    Eigentlich fehlte nur noch, dass mir ein deutscher Ministerpräsi in die Knochen fuhr- aber den Part hat dann ein Holländer übernommen...Phill

    AntwortenLöschen
  5. Ach, ja Villa:
    Du, die Pilzkönigin 2009? nee! Nicht nach der Demütigung mit dem Kopftuch nee nee....

    Auf in die nächste Runde.Phillipp

    AntwortenLöschen
  6. schade das ihr das alle nich glaubt das es sie wirklich gibt,ich habe schon sehr viele davon gefunden,sie sind wirklich sehr gut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau einmal, hier habe ich den Beweis:
      http://jenalebt.blogspot.com/2009/07/von-wegen-rauberpistole.html
      Wo suchst du sie? Ich würde gerne mehr darüber erfahren oder ist das streng geheim?

      Löschen