05.07.09

Jena feiert 500 Jahre Roter Hirsch

Der 4. Juli sollte der Höhepunkt einer ganzen Woche Geburtstagsfeierlichkeiten einer der ältesten Jenaer Kneipen werden und dafür wurde schon mal der Engelsplatz (ein Hauptverkehrspunkt im Stadtkern) für den Verkehr gesperrt. Das erwies sich als völlig gerechtfertigt, waren doch jung und alt gekommen, um das tolle Festprogramm zu erleben. Auf dem Gelände der ehemaligen Pferdeausspanne war ein Mittelaltermarkt errichtet und nicht nur auf der Bühne tummelte sich das Fahrende Volk. Wir hatten bis Mitternacht großen Spaß mit den Krippelkiefern und ihren erzgebirgischen Krisengesängen. Lustig, poetisch, herzerfrischend und zeitgemäß politik kritisch war ihr Programm.
Der Rote Hirsch ist auch Heimstätte des Jenaer Journalistenstammtisches, dem der Gatte seit Jahren beiwohnt. Gespannt bin ich, wie die Hotelqualtäten und Speisen dort sind, unsere Dänen haben sich nächste Woche dort eingemietet und werden mir berichten.
Der Rote Hirsch hat eingeladen und Villa ist gerne hingehirscht.

Kommentare:

  1. Boa eh! Der ganze Engelplatz voll, gab's denn Freibier?
    Die dänische Liga pennt im Waldwild? Also, wir hätten sicher auch noch Platz...
    Phillipp

    AntwortenLöschen
  2. danke fuer das angebot, aber fuer die 3 und einhalb daenen ist der hirsch garantiert ein touristischer knaller. so in etwa wie: deutsche uebernachten in ner fischerhuette am kleinen belt.....

    mich beunruhigt nur, dass ich keine schriftliche rueckmeldung von der kuechenmamsell des roten hirsches, mit der bestaetigung fuer die bestellung bekommen habe, wer weiss die hamse vielleicht schon laengst gefeuert....
    abendteuer deutschland - wir kommen!!!!

    AntwortenLöschen