22.07.09

Brüno im CineStar


Nachdem Phillipp am Wochenende dieses Capitolbild gemalt hat, sahen wir uns gestern die Satire Brüno im CineStar an. An dem britischen Komiker Sacha Baron Cohen scheiden sich die Geister. Der Kinosaal 3 war mit 13 Besuchern, bei dem in Englisch (mit Untertext) ausgestrahlten Mockentary fast leer. Wir haben bei dieser bitterböse Satire sehr viel gelacht, wobei mir bei manchen Szenen das Lachen im Halse stecken blieb. Das Wort Fremdschämen hat eine neue Dimension angenommen, wenn sich eine Paula Abdul auf einen auf allen vieren knienden Mexikaner setzt, um mit Brüno über Menschenrechte zu diskutieren und Mütter für fünf Minuten Ruhm beim Kindercasting mit allem einverstanden sind. Ich wundere mich, dass er bei einigen seiner Aktionen mit heiler Haut davongekommen ist. Brüno als österreichische schwule Modereporter darf in der Ukraine wegen anstößiger Szenen nicht gezeigt werden, England hat zwei Versionen auf dem Mark und Österreich setzt die Altersgrenze herauf.
Danke für das Bild und die Kinoeinladung sagt Villa

Kommentare:

  1. .. nein, der Hund heißt nicht Brüno.
    (aber könnte
    )Phill.

    AntwortenLöschen
  2. ... weil ich ihn "Borat" getauft hab.p.

    AntwortenLöschen
  3. "Seine Gesprächspartner entlarvt Cohen als bigotte, überhebliche Idioten, die sich in Gegenwart des so offensichtlich planlosen Ausländers aus irgendeinem rückständigen Land eine Blöße nach der anderen geben."

    Schöner Abend, danke Villa.

    AntwortenLöschen
  4. Moooooooment!!!

    Was meinst du mit "offensichtlich planloser Ausländer aus irgendeinem rückständigen Land"???

    Brüno ist Österreicher ... genau wie ich ;-/

    AntwortenLöschen
  5. Was Anonym wohl meint Sol,dass das die Ansicht der Durchschnittsamerikaner zu Österreich und dem Rest der Welt sei.
    Es war Satire hardcore!
    Du hast natürlich einen Plan und ein Krisenteam dazu...

    Undsowiesoundüberhaupt in acht Tagen werden wir wissen, wer aus einem rückständigen Land kommt und den Berg bezwingt.
    Grüße nach Graz

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Villa!

    Kein Grund für Beschwichtigungen. Mein Kommentar war nicht ernst gemeint, denn ich kenne und schätze die Arbeiten von S. B. Cohen und sehe das genauso wie du und Anonym.

    Aber trotzdem: "Vursicht, a Kilo Urwaschln is schnö brockt!"

    SOL

    AntwortenLöschen
  7. Da hab ich Borat und Brüno zusammengemengt, es war allerdings ein Zitat (erkennbar an den kleinen "....)
    In Punkto Rückständigkeit, sind wir aus dem grünen Herzen Deutschland sowieso schwer zu schlagen, die letzte die etwas derartiges behauptet hat, ist von unserem Ministerpräsi persönlich gemeuchelt worden. Wo? natürlich in...äh Kasachstan?

    AntwortenLöschen