27.03.10

Botschafterin des Teufels in Jena


Wandert man in diesen Tagen vom Landgrafen aus auf der Horizontale in Richtung Norden, trifft man überall auf die zarte, aber sehr giftige Pulsatilla (Kuhschelle). Im Aberglauben spielte diese "böse" Pflanze eine wichtige Rolle. Wegen ihrer zarten Haare wurde sie auch Teufelsbart genannt. Im Brandenburgischen war man sogar davon überzeugt, dass der Fruchtstand die Stelle kennzeichnen würde, wo die Jäger eine Hexe aus der Luft heruntergeschossen haben. Hippokrates setzte sie gegen hysterische Angstzustände ein und auch heute findet sie Anwendung in der Homöopathie. Sie gehört zu den bedrohten Pflanzen.

Keine Angst, nicht hysterisch und keine Hexe Villa

Kommentare:

  1. Na, da bin ich aber beruhigt..., dass Du keine Hexe bist, meine ich. So muss ich mir doch keine Sorgen machen, dass Du über dem Landgrafen vertikal abgeschossen wirst.

    Wieder mal schöne Fotos!

    Liebe Grüße aus Berlin
    sendet cuenta.......

    AntwortenLöschen
  2. Danke Chris,

    durch die silbrige seidige Behaarung immer wieder ein beliebtes Motive für die Hausfrauenkamera und der Landgraf als Hausberg ist ja schnell zu erreichen.
    Dein Figurgedicht ist Klasse und so ganz anders als das übliche Frühlingsgesäusel.

    glücklich ohne Frühjahrskur schicke ich frühlingshafte Grüße an die Spree

    AntwortenLöschen
  3. Naja rechts unten sieht man doch schon so einen Körper herumliegen, vielleicht ist ja was dran an der Hexenabschißerei?

    AntwortenLöschen
  4. Walle! walle
    du alter Hexenmeister!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Villa,

    danke für das Lob, das auch eine Schlankheitskur bräuchte (weil zu dick). Ja, liebliches Frühlingsgesäusel ist wie 'ne Hochzeitstorte: Bitte nur ein winziges Stück!

    Bin gerade dabei das, was ich gestern mit meiner "Hausfrauenkamera" aufgenommen habe, aufzubereiten. Die Qualität wird dem Labsal für meine Seele nicht andeutungsweise gerecht.

    @Anonymer Hexenmeister
    Dass da wer rumliegt, war mir auch aufgefallen, ich wollte nur nicht danach fragen, denn wenn Villa schon dem Teufel um den bart geht...

    AntwortenLöschen
  6. *lacht*
    Da für mich Gott nur mit der Gewissheit daß es auch einen Teufel gäbe, zu ertragen wäre, relativiert die Sache.
    Das ist schon gut so. :-)

    Und wer einmal Villas diabolischen Ausdruck beim Anblick einer, vermeintlich ungerechten Sache wahrnehmen durfte, ahnt...

    AntwortenLöschen
  7. Der Hexenmeister erweist sich als Ritter ohne Furcht und Tadel.

    Darauf einen Abraxas! :-)

    AntwortenLöschen