29.09.09

Chilliges Vergügen im Paradies

Dass wir uns noch immer im Schillerjahr 2009 befinden, habe ich auf diesem fremdbemalten Werbeplakat täglich vor Augen. "Ein Augenblick, gelebt im Paradiese, // Wird nicht zu teuer mit dem Tod gebüßt." Dieses Zitat von Friedrich Schiller begleitete uns auf unserem Sonntagsausflug in Jenas "Grüne Lunge", das Paradies.

Die neue Eingangspforte ins Paradies, am 11. September von Jenas Stadt-Prominenz noch vollmündig eröffnete, ist seither durch Gitterzäune von beiden Seiten versperrt. Trotzdem fanden am vergangenen Sonntag, bei herrlichstem Sonnenschein, viele Jenaer den Weg in die Gefilde der Seligen. Besonderer Anziehungspunkt dort ist seit ein paar Monaten Der Strand22. Als Stadtstrand, direkt im grünen Idyll mit Flussblick (statt aufgeschüttete Pseudostrände an befahrenen Straßen der Innenstadt), ist der alte Saale-Bootssteg erfrischend wiederbelebt worden.

Passende Chillout-Musik, ein Krause Special, verstärkte das Wohlgefühl zum himmlischen Vergnügen.
Verzückt Phillipp und Villa

Kommentare:

  1. Ach, diese Romantiker!

    Ein Augenblick im Paradies und dann sterben, wäre ja okay.
    Bloß meistens ist es ein Augenblick im Paradies, und dann Jahre und Jahre vor vergitterten Paradiestoren.

    AntwortenLöschen
  2. Die Erde ist ein Paradies, zu dem wir aber den Schlüssel verloren haben. (Dostojewskij)

    Machen wir uns auf den Schlüssel zu finden! (SOL)

    AntwortenLöschen
  3. @Cuenta
    Villa *lacht*
    Ich ahne du bist ein Romantik-Verächter.
    Dem Hochzeitspaar wünsche ich dennoch eine romantische Trauung am Wochenende.
    @Sol
    Herzlichen Dank für dein Schwarzes Gold aus der Genussregion "10 vor Graz" welches gerade in Jena eintraf und wie passend zum Thema gibt es gleich Paradeiser damit. Ich habe mich riesig gefreut und die Arte-Sendung über die Steiermark mit großer Freude gesehen.
    Die versprochenen magischen Kräfte, werde ich auch überprüfen.
    Danke!!!
    Grüße auf den Ölhügel

    AntwortenLöschen
  4. So tief, wie ich betrübt bin, kann man gar nicht sinken, Verehrteste. Was hätte das nicht für ein wundersamer Nachmittag auch für mich werden können...Sackzement!

    Und dann auch noch das Krause Duo...haben Sie das extra bestellt, Sie?

    AntwortenLöschen
  5. Das Krause-Duo geht auf Ihre Kappe. So ganz ohne, wollten wir dann doch nicht den Sonntag bei Beck's und elektrischer Musik.....
    Aber da ein Krause offenbar selten allein und manchmal sogar gar nicht kommt- haben wir jede Alternative dankend... na, sie wissen schon.
    Phillipp
    Grüße vom toten K.allerdings. Und nein, solch ein Gewinn mit Punkt Linie und Fläche war's nun auch wieder nicht. Also nicht traurig sein, wir sehen uns spätestens zur nächsten Bloglesung oder?

    AntwortenLöschen
  6. @ Herr Krause
    Extra gewählt kommt hin.
    Phillipp hat recht, die Kandinsky-Führung war so la la.
    Hach, Ihre Schirmpilzfotos...da ging mein Pilzherz auf. Ich fürchte Sie haben das Fleisch des Walde vergammeln lassen.
    Zu Ihrer Ausstellung, in die befreundete Kreisstadt, wollen wir ja auch noch reisen.

    AntwortenLöschen