12.09.09

Pankow rockt das Altstadtfest

Seit Tagen hat sich Jenas "gute Stube" auf das Altstadtfest (11.09.-20.09.) 2009 vorbereitet. Der künstlerische Leiter Oliver Jahn hat ein klasse austariertes Programm auf die Beine gestellt. Sorgfältig wurden alle Altersschichten bedacht und nach der traditionellen Eröffnung (Bieranstich durch Bürgermeister Frank Schenker/Turmblasen) war der Markt schon dicht bevölkert. Während es bei den Dixieland Stompers noch recht gemütlich zuging, war im späteren Verlauf des Abends kaum ein Fuß vor den anderen zu setzen. Der Auftakt des Abend-Altstadtfest-Bühnenprogramms mit Pankow war ein Paukenschlag.

Pankow rockte das Publikum! Keine Spur von nostalgisch verbrämten DDRock (trotz der vielen alten Titel), solides Handwerk (gelernt ist gelernt) und eine tolle Live Performance (köstliche die Rod Stewart-Attitüden von Frontmann André Herzberg). "Kocht euch schon das Blut?" fragte Herzberg und das Publikum schäumte. Ich fragte mich die ganze Zeit, was für einen großen Orden er sich an die Brust geheftet hatte und nach dem Konzert nahm ich die Gelegenheit beim Schopf und befragte ihn dazu. Er erzählte mir eine skurrile Geschichte, dass er den Orden: "Es lebe der Bassismus/Gittarismus" von Außerirdischen bekommen hätte.
Irdisch ging der erste Tag des Altstadtfest zu Ende. Immer wieder treffe ich bei den Stadtfesten auf Freunde und Bekannte, die ich zum Teil ewig nicht sah, manchmal komme ich mir vor, wie auf einem großen Klassentreffen.

Glückwunsch an die Macher solcher Feste, ihr beweist Jenalebt!
Heute spielt 11.00 Uhr die Old Time Memory Jazzband, 15.00 Uhr das Blasorchester SCHOTT Jena und ab 18.00 Uhr Who`Black und Wild Boy Heinz&the Pontiacs. Das Höhenfeuerwerk wird uns den Jenaer Himmel ab 22.00 Uhr erhellen.

Man sieht sich auf den Altstadtfest in Jena Villa

Kommentare:

  1. Für die Foto's & Bericht ein fettes Bravo!
    Pankow war sehr Angenehm, und darf ich hier sagen dass die eine neue Platte rausgebracht haben? Musikalisch sind die Herren wohl "von den Guten"..

    AntwortenLöschen
  2. Klar darfst du darauf hinweisen.
    Um die Mechanismen der "Machtspiele" im Ansatz zu verstehen bedarf es solcher persönlichen Biografien.
    Ich habe deine Mail über den Hintergrund dieser Band mit großem Interesse gelesen!
    Es gab viele "Ein guter Junge" und man muss in der Bewertung die soziale
    Differenzierung einbeziehen.
    Danke für den Anstoß

    AntwortenLöschen