10.01.10

Frau Holle arbeitet im Akkord

"Aber die Sonne duldet kein Weißes" heißt es in Faust I von Johann Wolfgang von Goethe und so machte sich die Sonne rar an diesem Wochenende. Kein Grund den Winterspaziergang ausfallen zu lassen. Jena ist verwandelt in ein Wintermärchen. Bei unserem Spaziergang ließen wir den Jenzig rechts liegen, stapften durch den dicken Schnee am Erlkönig vorbei und erreichten Kunitz nach ein paar Kilometern. Da wir der öffentlichen Bevorratungshysterie nicht gefolgt waren, hofften wir im Gasthaus "Zur Kunitzburg" auf eine anständige Mahlzeit. Dieses Ansinnen hatten offensichtlich sehr viele Gäste. Das beliebte Ausflugslokal war hoffnungslos überfüllt und der Service so unstrukturiert, dass es eineinhalb Stunden dauerte, ehe wir unser Essen bekamen. Der Koch und Inhaber David Zeigner entschuldigte sich charmant und die sehr gute Qualität der Speisen, ein Entschuldigungsgetränk, sowie unsere gute Laune ließen uns ohne Groll das Wirtshaus verlassen.


Auf unserem Weg überquerten wir den Gembdenbach und die Eisglöckchen am Bachrand vertrieben jeden Winterblues.


Wieder in der heimischen Villa angelangt, erwartete mich das Gewinn-Päckchen aus Hannover.

Lieber John-mit-H, bereits zum dritten Mal erhalte ich ein liebevoll gepacktes Päckchen von dir. Hab herzlichen Dank für dein tolles Adventsrätsel, das mich den ganzen Dezember begleitet hat und für die schönen Geschenke. Das Plantochi überantworte ich den Gatten, der hat den grünen Daumen in unserer Familie. Dafür darf er sich mit mir die Süßigkeiten und die "Kalte Muschi", das offizielle Kaltgetränk des FC St. Pauli teilen. Die Habanero hebe ich auf bis zur nächsten Party, und die kommt so sicher, wie der Schnee auch wieder schmilzt.


Was Frau Holle kann, kann ich auch, ab morgen wird wieder im Akkord gearbeitet Villa

Kommentare:

  1. Mein lieber Schwan...!
    Schwäne haben ja auch Nerven, bei der Kälte in der Saale zu baden.
    Aber ich frage mich ja auch, ob meinen Spatzen beim Fliegen wärmer oder kälter wird. Schwierig, sich in so einen Vorgel hinein zu versetzen.

    Schöne Fotos hast Du wieder gemacht und Dir das leckere Essen sicher verdient. Möge es Dir Kraft geben für die gerade begonnene Arbeitswoche.

    Liebe Grüße
    cuenta.......

    PS: Haben Eisglöckchen eine Funktion, oder sind die nur "hübsch romantisch"?

    AntwortenLöschen
  2. vielen Dank für die schöne Dokumentation unseres Spazierganges. Trotz aller Mühen der Gaststätte habe ich irgendetwas nicht vertragen und mein Bauch spielt verrückt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Villa!

    Sind diese Eisglöckchen eine jenaer Spezialität ... schauen ja sensationell aus. Wie gelingt es Mutter Natur nur solch bezaubernde Dinge zu gestalten ... auch wenn es nur für kurze Zeit ist ... welch Verschwendung und dennoch ...

    @ cuentacuentos: Glücklicherweise bin ich ein ausgewiesener Ornatilo... Onanitol... Vogelkenner und kann dir deine Spatzenfrage beantworten. Den Spatzen wird grundsätzlich beim Fliegen warm. Mit zunehmender Geschwindigkeit allerdings setzt der kühlende Effekt des Fahrt- sprich Flugwindes ein und es kommt wieder zu einer Abkühlung. Unter Berücksichtigung aller Faktoren heißt das für einen durchschnittlichen Haussperling von 30 Gramm, dass er bei einer Außentemperatur von 20 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 75 % nicht schneller als 181 km/h fliegen sollte, da sonst schwerwiegende Erfrierungen drohen. Ab einer Geschwindigkeit von 248 km/h kann es für den Spatz sogar lebensgefährlich werden. Glücklicherweise sind derartige Geschwindigkeiten in freier Natur nur bei Rückenwind, bergab und mit Heimweh erreichbar, sodaß es in der Praxis nahezu keine Verluste durch Erfrierung im Flugwind kommt.

    Tschiep

    Sol

    AntwortenLöschen
  4. @SOL
    Deine ornamentalogischen Kenntnisse haben meinen Morgen... erhellt, könnte man sagen, was in der dunklen Jahreszeit ja viel heißen will. Danke.
    Ohne zu wissen, wie schnell ein Spatzz von 0 auf 100 kmh beschleunigt, nehme ich doch an, dass die Flüge zwischen Terrasse und Spatzenwohnbusch weniger kühlend als erwärmend wirken, folglich nicht nur dem Nervenkostüm unter dem Federkleid zu schulden sind, und ich mir keine Sorgen machen muss. :-)

    Ich gehe übrigens jede Wette ein, dass "meine" Spatzen, dank reichlicher Zufuhr von Sonnenblumenkernen, im Durschnitt 32 Gramm wiegen. In allen Spatzenfragen werde ich mich zukünftig vertrauensvoll an Dich wenden.

    AntwortenLöschen
  5. Ha, hier pfeifen die Spatzen von den Dächern.
    Die Eisglöckchen habe ich auch das erste Mal so entdeckt. Eine schöne Laune der Natur.
    Tschiept nur lustig weiter
    Mir kommt gerade Christian Morgensterns Spatzengedicht in den Sinn:
    Die drei Spatzen
    In einem leeren Haselstrauch,
    da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
    Der Erich rechts und links der Franz
    und mittendrin der freche Hans.
    Sie haben die Augen zu, ganz zu,
    und obendrüber, da schneit es, hu!
    Sie rücken zusammen dicht an dicht,
    so warm wie Hans hat's niemand nicht.
    Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
    Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

    AntwortenLöschen
  6. Die Eisglöckchen bilden sich tatsächlich von selbst aus Eis?
    Ich gucke und gucke...
    Das ist ja unglaublich. Ich dachte, da wäre wirklich Glöckchen an der Brücke angebracht, die nur so überfroren aussehen, und davor warnen sollen... was weis ich, wenn das Eis sich so hoch packt, dass es an die Brücke anstößt?

    Du siehst, ich habe keine Ahnung und sollte mir die Sache wohl doch mal aus der Nähe besehen.

    Lieben Dank für das Morgenstern-Gedicht. Zu meinen Spatzen hat sich übrigens neuerdings ein einzelnes Rotkehlchen gesellt, das die gute Futterstelle auch zu schätzen weiß und fast noch zutraulicher ist als die Spatzen.

    AntwortenLöschen
  7. @Cuenta
    Du hättest ja bald Gelegenheit selbst zu schauen, leider sind diese Ereignisse schnell vergänglich.
    So schön es in der Natur war, die Stadt selbst ist heute im Scheechaos versunken. Keine Straßenbahnen fuhren in der Früh und Räumfahrzeuge waren nur unzureichend im Einsatz.
    Bei der “World Press Photo 09″ Ausstellung habe ich schon mal geschaut, sehr verstörende Dokumentationen.

    AntwortenLöschen
  8. Und ich lobe mal das Foto vom Päckchen! Seeeeehr schööööön fotografiert. ;-) Das mit dem Plantochi ist gut so, der grüne Daumen ist schon wichtig. Mit den Habanero-Chips auf der nächsten Party kann ich nur sagen: Die Party wird schaaaaaarf! Aber lecker, finde ich jedenfalls ;-)

    Viele liebe Grüße, der "John-mit-H"

    AntwortenLöschen
  9. @ John-mit-H
    Das Osterrätsel kann kommen...ich bin dabei.
    Nochmals danke!

    AntwortenLöschen