26.02.12

Auf dem Weg zum Ruhm nach Arnstadt

"Der kürzeste Weg zum Ruhm ist - gut zu werden." - Heraklit

Mein Weg führte mich ins Theater im Schlossgarten Arnstadt. Dort führte das "Junge Musical Arnstadt" in einer Eigenproduktion das Musical "Fame" (dt. Ruhm) auf und zeigte in einer respektablen Leistung den steinigen Weg junger Studenten an der amerikanischen Highschool of Performing Arts, New York.
Die tempogeladene Show wurde von bekannten Songs, Schauspiel, mitreißenden Tanzeinlagen in quirliger Choreografie getragen und von einer wunderbaren "Vocal Brass Big Band" unterstützt. Lagen auch manche Töne der ambitionierten Laiendarsteller daneben, zolle ich ihnen für ihre Gesamtleistung Respekt. Von unserem jugendlichen Freund der Familie Konstantin Schmidt, der im Stück den Schlomo Metzenbaum besetzt, erfuhr ich von den zeitaufwändigen Proben für das Musical. Er studiert an der Technischen Universität Ilmenau Biomedizinische Technik und musste sein Zeitkontingent straff organisieren, um auch noch zusätzlichen Gesangsunterricht zu nehmen.

Um dem Gatten die Wochenendplanung schmackhaft zu machen, wählte ich als Übernachtungsort das "Hotelpark Stadtbrauerei Arnstadt" mit eigener Gasthausbrauerei. Sie rühmen sich, die älteste Weizenbierbrauerei Deutschlands zu sein. Schankmädchen Nadine führte uns auf bierernste Art in die Geheimnisse der Braukunst ein und erzählte von der
1300 Jahren alten Bach-, Bier- und Brunnenstadt.
An einer der Wände las ich, dass ein Bürger 1603 im Bierkeller am Bier-Dampfe erstickt sei, was für ein zweifelhafter Ruhm. Natürlich mussten wir uns von der Qualität der handgebrauten Biere überzeugen, denn wie sagte unser Dichterfürst im Faust: ""Die Tat ist alles, nichts der Ruhm."

Villa

Kommentare:

  1. Na wenigstens hattet ihr auch eine schöne Veranstaltung. Aber hier habt ihr richtig was verpasst. Die 10. Jahresfeier vom Trio Harmonie im Cafe Boheme war absolute Spitze. Dank des Konzertes, der Unterstützung anderer Musiker der Old Time Memory Jazzband und dem Überraschungsauftritt von Anastasia aus Weimar wurde es ein unvergesslicher Abend. Und ihr habt ihn verpasst! Villa, Asche auf dein Haupt und du musst einfach an einer besseren Terminplanung arbeiten. Wir wollten den Abend so gern mit euch gemeinsam erleben. Naja, was soll ich sagen. Habt eine schöne Woche deine beste Freundin

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da habe ich mich nicht mit Ruhm bekleckert. Es lagen noch mehr Termine an. Wir hatten schon im Dezember Premierenkarten für Fame und da war das gleiche Dilemma, wir mussten absagen. Das Wochenende mit Konz und seinen Eltern war sehr schön.
    Ich freue mich aber riesig für euch und für Martin, dass der Abend im Bohème so ein Erfolg war.
    Am Montag spielen Oliver Jahn und Martin um 20.00 Uhr im Kunsthof Jena.
    Ein Liederabend im Rahmen der Blue Monday Akustik Reihe.

    Dir auch einen schönen Start in die Woche

    AntwortenLöschen
  3. Hi Villa,
    sehr schöner Bericht wieder.
    Und herzlichen Dank nochmal
    für Deine Unterstützung bezüglich
    der Bilder zur Karnevalsgala.
    Schade, dass Ihr es nie zum LNT-
    Fasching schafft - Rosenmontag war sehr schön. Danke für's Folgen auf
    Twitter.
    Gruss
    Kochi

    AntwortenLöschen
  4. Du kommst auch derwegen immer ordentlich rum! Bin bei weitem nicht so bewandert und informiert über das kulturelle Leben in der Heimat.
    Der Kunsthof wäre auch mal was für uns, gerade heute werden der Gatte und ich jedoch in der Kunstschule erwartet - wir sitzen als Paar Modell für die willigen Schüler.

    AntwortenLöschen
  5. @Kochi
    Gibt es die Frank-Stella-Bilderpräsentation irgendwo zu sehen?
    Prima, dass ihr eine gute Veranstaltung hattet.
    LG Villa

    AntwortenLöschen
  6. @Sandy
    Es wird dir sicher ähnlich gehen, immer was um die Ohren...
    Darum gefällt mir dein Jahresmotto Gelassenheit so gut.
    Ihr sitzt heute sicher souverän und entspannt vor den Schülern.

    Sehr spannend zurzeit die Abstimmung auf Uwes Blog. Was in meiner Macht stand, habe ich versucht. Aber es wird knapp.
    Machst du auch im Februar mit?
    Hellblau ist ein verflixt schwieriges Thema.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich habe versucht Dich im Cafe Boheme zu vertreten, aber nach einer Stunde war die Dinofee sehnsüchtig nach Papa...Mit Ruhm und nicht mit Rum bekleckert haben sich die Trios jedenfalls bis dahin erwartungsgemäß-
      weisungsgemäß gevotet hab ich auch, aber die Sachen Deiner Blogfreundin sehen auch verdammt lecker aus.
      Sag mal, war Fame nicht einer der "Westfilme" die damals auch in den sozialistischen Lichtspielhäusern gezeigt wurden oder haue ich wieder alles durcheinander? Egal.
      PS.Morgen Konferenz, nicht versäumen.
      Grüße
      der Heili

      Löschen
    2. Du hast ein gutes Gedächtnis Phillipp. Die amerikanische Tanzserie Fame - der Weg zum Ruhm wurde Juni 1990 im staatlichen Fernsehen der DDR (Elf99) gezeigt.
      Schade, dass ihr nicht länger bleiben konntet, es soll noch ein sehr unterhaltsamer Abend gewesen sein.
      Danke, dass ihr alle bei Sandy abgestimmt habt, es hat gereicht und ihr Beitrag wird in das Cookbook of Colors aufgenommen. Am Donnerstag las ich eine Nachricht auf Twitter von der Thüringer Blogzentrale, dass der MDR für die Sendung "Hier ab vier" Thüringer Blogger sucht. Ich habe Sandy vorgeschlagen sich zu melden und sie wurde prompt genommen. Am Dienstag soll schon gedreht werden.
      Bin mit Listen für heute Abend gewappnet, nur mein kulinarisches Mitbringsel macht mir noch Kopfzerbrechen.
      Ich freue mich!

      Löschen
  7. Bei mir zu Hause...;-) Nee, kann ich Dir mal schicken zusammen mit der Laudatio von Rüdiger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach mal! Danke!
      Ich warte ja auf die ersten warmen Frühlingstage und die Eröffnung der diesjährigen Straßencafé-Saison. Dann könnten wir wieder ...

      Löschen
    2. So, dann will ich auch mal zwei bis drei Sätze zu dem Abend verlieren ;)
      Es war insgesamt erstmal sehr schön. Auch der Auftritt war meiner Meinung nach sehr gelungen. Die Nachfeier mit euch rundete den Abend dann schließlich ab...Außerdem möchte ich mich an dieser Stelle auch nochmals für den Einlass ins Hotel bedanken ;)
      Viele liebe Grüße von Schlomo und Schmidts!

      Löschen
    3. Die Rolle des sensiblen, schüchternen und hart an sich arbeitenden Musikers hat prima zu dir gepasst. Ich wünsche dir und der ganzen Truppe noch gut besuchte Aufführungen. Im Hinterkopf hatte ich aber immer auch deine Musikeinlagen neulich in München. Hach, war das schön!
      Bald geht es ja wieder nach Ilmenau, viel Spaß und einen erfolgreichen Abschluss dort.
      Wie es musikalisch weitergeht, werde ich ja erfahren.

      Löschen